Неделя, 19.05.2024, 04:45
Main » Ad Board » ДРЕВЕН ЕГИПЕТ И АФРИКА » Политическа история

Andreas Hutterer - Historische Studien zu Amenemhet II
05.12.2023, 07:17

Аменемхет II (ок. 1914-1879/1876 г. пр. н.е.) е третият фараон от славната XII династия (ок. 1939-1760 г. пр. н.е.) на Средното царство в Древен Египет.
Въпреки, че е на власт 35 години много подробности около това царуване са недотам ясни и ги възстановяваме по косвени данни. Дори баща му Сенусерт I (ок. 1956-1911/1910 г. пр. н.е.) не е споменаван изрично в достигнали до нас паметници и тази роднинска линия се основава на надписите в гробницата на номарха Аменемхет в Бени Хасан.
Царуването му е мирно, Египет е без съперници в Близкия Изток но и не се стреми към завладяване на нови територии. Търгува с Егея, Леванта, Либия, Нубия. Търговските експедиции до Пунт (Сомалия) стават толкова редовни, че само чиновникът Хуи, погребан в Асуан се хвали с 11 такива плавания. В Нубия са построени мощни гранични укрепления и се добива несметно количество злато.
Пирамидата на Аменемхет II е издигната в Дахшур и днес е силно разрушена. Не се отличава с особено големи размери или блясък. Наследен е от сина си Сенусерт II (ок. 1882-1872 г. пр. н.е.), на когото оставя процъфтяваща уредена държава.

Andreas Hutterer - Historische Studien zu Amenemhet II. Band 1: Text, München, Ludwig-Maximilians-Universität, 2013

Andreas Hutterer - Historische Studien zu Amenemhet II. Band 2: Katalog der Belege, München, Ludwig-Maximilians-Universität, 2013

- на немски език, от Google Drive, формат PDF. Сваляне с ляв бутон (downloading by left button) от страницата на предоставящия сървър, после през бутона стрелка надолу/after by down arrow button.

 

Added by: Admin | | Tags: фараони, Аменемхет II, древноегипетска история, XII династия, Древен Египет, Средно царство
Views: 349 | Placed till: 05.01.2024 | Rating: 0.0/0
Total comments: 1
1 Admin  
0
Amenemhet II., auch Amenemhat II., regierte etwa von 1877/76–1843/42 (1914–1879/76) v. Chr. als altägyptischer König (Pharao) der 12. Dynastie (Mittleres Reich) gemeinsam mit seinem Vater. Im Königspapyrus Turin ist seine Gesamtregierungsdauer verloren, jedoch ist aus anderen Quellen bekannt, dass er seinen Sohn Sesostris II. nach 31 Jahren mit Beginn des 32. Regierungsjahres am 1. Achet I zu seinem Mitregenten machte. Danach fehlen Vermerke über eine fortgesetzte Mitregierung.
Amenemhet II. war der Sohn seines Vorgängers Sesostris I. und dessen Frau Neferu. Er wird wohl schon als Königssohn Ameny im Grab des Gaufürsten Amenemhet genannt. Seine eigene Gemahlin ist unbekannt, doch ist in letzter Zeit die Königsgemahlin Senet vorgeschlagen worden, die von zwei Statuen bekannt ist und sonst keinem Herrscher zugeordnet werden kann. Chnumet und Ita, die bei seiner Pyramide bestattet wurden, sind bisher als seine Töchter angesehen worden. Die Frauen datieren aber wohl unter Amenemhet III., so dass es offenbleiben muss, ob sie seine Töchter waren. Sesostris II. ist sein Sohn und sein Nachfolger.
Nachweisbar sind Handelsbeziehungen mit Kreta und dem Libanon sowie im 28. Jahr eine Expedition nach Punt.
Wesire des Herrschers waren Sesostris und Ameny. Verschiedene Schatzmeister sind belegt, davon ist vor allem Saiset zu nennen, der ein großes Grab bei der Pyramide des Königs in Dahschur hatte. Merykau leitete eine Expedition in die Ostwüste. Cheperkare war Obervermögensverwalter.
Auch Amenemhet II. machte seinen Sohn Sesostris II. vor seinem Tod zum Mitregenten
Es ist nur wenig zur Bautätigkeit von Amenemhet II. bekannt. In Hermopolis errichtete er ein Tor vor dem dortigen Tempel. Aus dem Annalenstein erfährt man von seiner Bautätigkeit im Delta. Auf Stelen aus Abydos wird von einem Tempel berichtet, der aber sonst nicht mit Sicherheit lokalisiert werden kann. Er begann mit dem Bau des parallel zum Nil verlaufenden Bahr Yusuf (Josefs-Kanals) und mit der Nutzung des Fayyum als landwirtschaftlicher Fläche.
Amenemhet II. errichtete seine Pyramide auf dem Gräberfeld von Dahschur, die sogenannte Amenemhet-II.-Pyramide, auch Weiße Pyramide. Sie liegt in der Nähe der Roten Pyramide des Snofru.
Im Pyramidenbezirk befinden sich die Gräber der Königstöchter 'Ita und Chnumit, bekannt für die Schmuckstücke, die Jacques de Morgan 1895 dort fand.
Auch die Gräber des Prinzen Amenemhet-Anch und der Prinzessinnen Itiueret und der Dame Sit-Hathor-meret erforschte de Morgan. Die Ausgrabungen erfolgten nur sehr oberflächlich, und so gehört dieser Komplex heute zu den schlecht dokumentierten Pyramiden (Aufweg und Taltempel noch unerforscht).

Only registered users can add comments.
[ Registration | Login ]