Неделя, 19.01.2020, 23:05
Main » Ad Board » ДРЕВЕН ЕГИПЕТ И АФРИКА » Религия и философия

Hermann Junker - Die Onurislegende
31.03.2019, 11:26

Анхур, наричан от гърците Онурис е древно локално божество на Абидос и Тинис. Почитан е като бог на войната, изобразяван като брадат мъж, увенчан с корона от четири пера, понякога с глава на лъв. Празниците в негова чест включват военни игри, имитиращи сражения. 
В елинистическия период гърците го идентифицират със своя бог на войната Арес и считат, че бягайки от Тифон заедно с всички олимпийци, той за да се скрие се превръща в риба.

Hermann Junker - Die Onurislegende, Wien, Alfred Hölder, 1917

- на немски език, от The Internet Archive, формат PDF.Свалянето става с десен бутон (downloading by right button) и Save as...

 

Added by: Admin | | Tags: Онурис, древноегипетска религия, Древен Египет, Абидос, древноегипетска митология, Анхур
Views: 236 | Placed till: 30.04.2019 | Rating: 0.0/0
Total comments: 1
0
1 Admin  
Anhor, auch Anhuret, ist ein altägyptischer Kriegs- und Jagdgott, der auch in Nubien (Abu Simbel) verehrt wurde. Die Griechen nannten ihn Onuris (Ὀνούρις), abgeleitet vom ägyptischen „an-heret“: „Der die Weite (heret = das Entfernte, Himmel) nahebringt (an)“.
Im Glauben der alten Ägypter vernichtete diese Gottheit die Feinde des Re, wodurch er vom Jagdgott zum Kampfgott wird. Seine Begleiterin und Gemahlin ist die Löwengöttin Mehit, die er von ferne herbrachte (Name!). Im Neuen Reich war er sehr populär, berühmte Krieger identifizierten sich mit ihm und Schauschlachten wurden zu seinen Ehren abgehalten. Beide zählen seit der Zeit von Ramses IV. zur Neunheit von Heliopolis. Zuweilen wird sein Name auch als Himmelsträger übersetzt („an“ = trägt, „heret“ = Himmel) und später als „Schu“ identifiziert (gleiche Haartracht). Letztendlich verschmolzen beide zu einer Gottheit. Das Kultzentrum des Gottes war in alter Zeit Thinis, später aber auch in Armant und Gebel el-Silsile. In die Spätzeit datierte Darstellungen weisen eine Verehrung des Gottes als Anhor-Schu in Sebennytos und Hibis nach. Kaiser Tiberius ließ sich als Anhor mit der vierfachen Feder darstellen. Weiterhin gab es eine Verbindung mit Schu-Arensnuphis in Unternubien.
Anhor wird als lanzentragender Krieger dargestellt, mit Bart und langem Gewand, vier hohe Federn auf dem Kopf tragend. Seltene Abbildungen zeigen ihn auch mit einem Ibiskopf oder auch Löwenkopf, symbolhaft für seine Stärke und Kraft, dazu mit rockartigem Gewand.

Only registered users can add comments.
[ Registration | Login ]